Debatte am 24.06.: „Sollte das neue Berliner Antidiskriminierungsgesetz wieder abgeschafft werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 24. Juni 2020, findet unser Vereinsabend wieder im „en passant“ (Schönhauser Allee 58), statt.

Wir haben den letzten Mittwochabend damit verbracht, verschiedene Sitzordnungen auszuprobieren, um den allgemeinen Hygienebestimmungen folge zu leisten – mit großem Erfolg, wir können jetzt guten Gewissens zu unseren Debatten vor Ort zurückkehren. Bitte beachtet hierzu auch die Hinweise weiter unten!



Da wir vor lauter Umräumen nicht zur Debatte selbst gekommen sind, möchten wir das Thema der letzten Woche nachholen. Daher werden wir folgendes Thema debattieren:
„Sollte das neue Berliner Antidiskriminierungsgesetz wieder abgeschafft werden?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten.

Daher freuen wir uns auf Euer Kommen und darauf, endlich wieder miteinander vor Ort zu debattieren!