Online-Debatte am 25.11.: „Sollten knappe Plätze auf Intensivstationen nach wahrscheinlicher Überlebenschance der Patienten vergeben werden (Triage)?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

solange die Corona-Beschränkungen in Kraft sind, können wir uns leider nicht im „en passant“ treffen. Aus diesem Grunde nutzen wir das Format der Online-Debatten, bis der Lockdown vorbei ist. Am Mittwoch, den 25. November 2020, findet via Skype ab 19:30 Uhr der nächste Online-Vereinsabend statt. Ob zum Mitmachen oder zugucken, Ihr braucht Euch hierfür nur zur genannten Zeit über folgenden Link zu unserem Skype-Besprechungsraum anmelden und „Anruf beginnen“ wählen (ein Skype-Konto ist allerdings erforderlich – auch möchten wir Euch bitten, Eure Webcam einzuschalten): https://join.skype.com/h0OPtqE4ErnU

Online-Debatten erfordern zudem etwas andere Regeln: So werden wir statt dem gewohnten OPD-Format das Format der Publikumsdebatte nutzen. Hierbei treten bei nur kurzer Vorbereitungszeit 2 Teams à 2 Personen gegeneinander an, wobei alle weiteren Anwesenden zwischendurch die Möglichkeit bekommen, ihnen Fragen zu stellen und Statements abzugeben.

Das Thema der Debatte lautet:
„Sollten knappe Plätze auf Intensivstationen nach wahrscheinlicher Überlebenschance der Patienten vergeben werden (Triage)?“

Hier ein paar Links zum einlesen:

Wir freuen uns auf Euer Kommen. Bis dahin wünschen wir Euch allen gute Gesundheit!

Online-Debatte am 18.11.: „Sollten private PKW’s aus der Berliner Innenstadt verbannt werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

solange die Corona-Beschränkungen in Kraft sind, können wir uns leider nicht im „en passant“ treffen. Aus diesem Grunde nutzen wir das Format der Online-Debatten, bis der Lockdown vorbei ist. Am Mittwoch, den 18. November 2020, findet via Skype ab 19:30 Uhr der nächste Online-Vereinsabend statt. Ob zum Mitmachen oder zugucken, Ihr braucht Euch hierfür nur zur genannten Zeit über folgenden Link zu unserem Skype-Besprechungsraum anmelden und „Anruf beginnen“ wählen (ein Skype-Konto ist allerdings erforderlich – auch möchten wir Euch bitten, Eure Webcam einzuschalten): https://join.skype.com/h0OPtqE4ErnU

Online-Debatten erfordern zudem etwas andere Regeln: So werden wir statt dem gewohnten OPD-Format das Format der Publikumsdebatte nutzen. Hierbei treten bei nur kurzer Vorbereitungszeit 2 Teams à 2 Personen gegeneinander an, wobei alle weiteren Anwesenden zwischendurch die Möglichkeit bekommen, ihnen Fragen zu stellen und Statements abzugeben.

Das Thema der Debatte lautet:
„Sollten private PKW’s aus der Berliner Innenstadt verbannt werden?“

Hier ein paar Links zum einlesen:

Wir freuen uns auf Euer Kommen. Bis dahin wünschen wir Euch allen gute Gesundheit!

Online-Debatte am 11.11.: „Brauchen wir eine Höchstaltersgrenze für Politiker?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

solange die Corona-Beschränkungen in Kraft sind, können wir uns leider nicht im „en passant“ treffen. Aus diesem Grunde nutzen wir das Format der Online-Debatten, bis der Lockdown vorbei ist. Am Mittwoch, den 11. November 2020, findet via Skype ab 19:30 Uhr der nächste Online-Vereinsabend statt. Ob zum Mitmachen oder zugucken, Ihr braucht Euch hierfür nur zur genannten Zeit über folgenden Link zu unserem Skype-Besprechungsraum anmelden und „Anruf beginnen“ wählen (ein Skype-Konto ist allerdings erforderlich): https://join.skype.com/h0OPtqE4ErnU

Online-Debatten erfordern zudem etwas andere Regeln: So werden wir statt dem gewohnten OPD-Format das Format der Publikumsdebatte nutzen. Hierbei treten bei nur kurzer Vorbereitungszeit 2 Teams à 2 Personen gegeneinander an, wobei alle weiteren Anwesenden zwischendurch die Möglichkeit bekommen, ihnen Fragen zu stellen und Statements abzugeben.

Das Thema der Debatte lautet:
„Brauchen wir eine Höchstaltersgrenze für Politiker?

Hier ein paar Links zum einlesen:

Wir freuen uns auf Euer Kommen. Bis dahin wünschen wir Euch allen gute Gesundheit!

Online-Debatte am 04.11.: „Sollte der ‚Blasphemieparagraph‘ § 166 StGB abgeschafft werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

wie Ihr sicherlich alle mitbkommen habt, treten ab heute neue Corona-Beschränkungen in Kraft, in Zuge derer leider auch das „en passant“ geschlossen bleibt. Aus diesem Grunde kehren wir bis auf Weiteres zum Format der Online-Debatten zurück, das viele von Euch bereits aus dem erstem Lockdown im Frühjahr kennen: Am Mittwoch, den 04. November 2020, findet via Skype ab 19:30 Uhr der nächste Online-Vereinsabend statt. Ob zum Mitmachen oder zugucken, Ihr braucht Euch hierfür nur zur genannten Zeit über folgenden Link zu unserem Skype-Besprechungsraum anmelden und „Anruf beginnen“ wählen (ein Skype-Konto ist allerdings erforderlich): https://join.skype.com/h0OPtqE4ErnU

Online-Debatten erfordern zudem etwas andere Regeln: So werden wir statt dem gewohnten OPD-Format das Format der Publikumsdebatte nutzen. Hierbei treten bei nur kurzer Vorbereitungszeit 2 Teams à 2 Personen gegeneinander an, wobei alle weiteren Anwesenden zwischendurch die Möglichkeit bekommen, ihnen Fragen zu stellen und Statements abzugeben.

Das Thema der Debatte lautet:
„Sollte der ‚Blasphemieparagraph‘ § 166 StGB abgeschafft werden?“

Hier ein paar Links zum einlesen:

Wir freuen uns auf Euer Kommen. Bis dahin wünschen wir Euch allen gute Gesundheit!

Debatte am 28.10.: „Sollten Schulen unabhängig von den Corona-Infektionszahlen geöffnet bleiben?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 28. Oktober 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten Schulen unabhängig von den Corona-Infektionszahlen geöffnet bleiben?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Save the Date: Am Samstag, den 31. Oktober, findet von 12 bis 18 Uhr der „Mobilitätstag“ auf dem Steinplatz in Charlottenburg statt. Auch wir werden uns an seinem Programm beteiligen und auf der Bühne zwei Showdebatten mit Publikumsbeteiligung durchführen. Wir möchten Euch hiermit herzlich einladen, diese zu besuchen und mit uns über die Mobilität in Berlin zu streiten. Wir debattieren von 12.50 bis 13:20 Uhr die Frage „Sollen private PKW’s aus der Innenstadt verbannt werden?“ sowie von 15.50 – 16.20 Uhr die Frage „Brauchen wir eine Kennzeichnungspflicht für Fahrräder?“
Kommt gerne vorbei und erlebt einen spannenden Tag rund um Mobilität in Berlin!

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Streitkultur Berlin auf dem 2. Berliner Mobilitätstag am 31. Oktober

Am Samstag, den 31. Oktober, findet von 12 bis 18 Uhr der „Mobilitätstag“ auf dem Steinplatz in Charlottenburg statt. Auch wir werden uns an seinem Programm beteiligen und auf der Bühne zwei Showdebatten mit Publikumsbeteiligung durchführen. Wir möchten Euch hiermit herzlich einladen, diese zu besuchen und mit uns über die Mobilität in Berlin zu streiten.

Wir debattieren von 12.50 bis 13:20 Uhr die Frage „Sollen private PKW’s aus der Innenstadt verbannt werden?“ sowie von 15.50 – 16.20 Uhr die Frage „Brauchen wir eine Kennzeichnungspflicht für Fahrräder?“
Kommt gerne vorbei und erlebt einen spannenden Tag rund um Mobilität in Berlin!

Weitere Infos findet Ihr auf dem Infoflyer des Mobilitätstags.

Debatte am 21.10.: „Sollte der Berliner Mietendeckel wieder abgeschafft werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 21. Oktober 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte der Berliner Mietendeckel wieder abgeschafft werden?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Save the Date: Am Samstag, den 31. Oktober, findet von 12 bis 18 Uhr der „Mobilitätstag“ auf dem Steinplatz in Charlottenburg statt. Auch wir werden uns an seinem Programm beteiligen und auf der Bühne zwei Showdebatten mit Publikumsbeteiligung durchführen. Wir möchten Euch hiermit herzlich einladen, diese zu besuchen und mit uns über die Mobilität in Berlin zu streiten. Wir debattieren von 12.50 bis 13:20 Uhr die Frage „Sollen private PKW’s aus der Innenstadt verbannt werden?“ sowie von 15.50 – 16.20 Uhr die Frage „Brauchen wir eine Kennzeichnungspflicht für Fahrräder?“
Kommt gerne vorbei und erlebt einen spannenden Tag rund um Mobilität in Berlin!

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 14.10.: „Sollte die so genannte geschlechtergerechte Sprache verpflichtend werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 14. Oktober 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte die so genannte geschlechtergerechte Sprache verpflichtend werden?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Englische Debatte am 07.10.: „Should Julian Assange, the founder of Wikileaks, be extradited to the United States?“

Dear members and friends of Streitkultur Berlin e.V.,

it’s English Debate time again! On October 7th we will debate at 7.30 pm at „en passant“ (Schönhauser Allee 58) the motion:

„Should Julian Assange, the founder of Wikileaks, be extradited to the United States?“

Here are some links for preparation:

The pandemic restrictions of course still apply, so please bring a mask and regard the hygiene and distance recommendations!

Debatte am 30.09.: „Brauchen wir bundesweit einheitlliche statt länderspezifische Corona-Regeln?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 30. September 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Brauchen wir bundesweit einheitlliche statt länderspezifische Corona-Regeln?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!