Debatte am 12.08.: „Sollten unverheiratete Väter automatisch das Sorgerecht ab Geburt bekommen?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 12. August 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt.  Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten unverheiratete Väter automatisch das Sorgerecht ab Geburt bekommen?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Save the date: Am 2. September werden wir nicht im „en passant“ debattieren, sondern machen ein Streitkultur-Debatten-Picknick! Wir treffen uns dazu wie gewohnt um 19.30 Uhr, und zwar auf dem Dach des Europasportparks (S-Bahn Landsberger Allee). Dort oben ist zum einen ein schöner (und im Gegensatz zum Mauerpark nicht allzu voller) Park, zum anderen können wir auf den zu den Sporthallen herabführenden Treppenstufen sitzen und den von unten sprechenden Redner*innen lauschen. Ihr erkennt unseren Standort wie immer an der SKB-Fahne.

Dies wird ein kleiner Ersatz für die eigentlich für dieses Jahr geplante große Feier zum 10-jährigen Vereinsjubiläum. Diese möchten wir in großem Rahmen nächstes Jahr nachholen, sobald das Corona-bedingt wieder möglich sein wird.

Der Verein bringt allerlei Getränke und ein paar Kleinigkeiten zum Essen sowie Teller, Besteck etc. mit. Bitte beteiligt Euch am Picknick sowohl mit Decken als auch mit weiteren Kleinigkeiten, die Ihr gerne essen und trinken möchtet. Wir freuen uns sehr auf das Picknick!

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Englische Debatte am 05.08.: „Should the EU get its own nuclear weapons?“

Dear members and friends of Streitkultur Berlin e.V.,

after so long it’s English Debate time again! On August 5th we will debate at 7.30 pm at „en passant“ (Schönhauser Allee 58) the motion:

„Should the EU get its own nuclear weapons?“

Here are some links for preparation:

The pandemic restrictions of course still apply, so please bring a mask and regard the hygiene and distance recommendations!

Debatte am 29.07.: „Sollten Parteien ihre Wahllisten paritätisch mit Frauen und Männern besetzen müssen?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 29. Juli 2020, findet ab 19.30 Uhr unser nächster Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet die Hinweise zu den Hygienevorschriften weiter unten.

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten Parteien ihre Wahllisten paritätisch mit Frauen und Männern besetzen müssen?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 22.07.: „Sollte der U-Bahnhof Mohrenstraße umbenannt werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 22. Juli 2020, findet unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Wir können dort die allgemeinen Abstands- und Hygienebestimmungen einhalten und damit guten Gewissens gemeinsam vor Ort debattieren. Bitte beachtet hierzu auch die Hinweise weiter unten!



Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte der U-Bahnhof Mohrenstraße umbenannt werden?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 15.07.: „Sollte der Status der EU-Beitrittskandidaten gemäß ihres Verhältnisses zu Demokratie und Rechtstaatlichkeit aktualisiert werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 15. Juli 2020, findet unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Wir können dort die allgemeinen Abstands- und Hygienebestimmungen einhalten und damit guten Gewissens gemeinsam vor Ort debattieren. Bitte beachtet hierzu auch die Hinweise weiter unten!



Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte der Status der EU-Beitrittskandidaten gemäß ihres Verhältnisses zu Demokratie und Rechtstaatlichkeit aktualisiert werden?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 08.07.: „Sollten wir die Wehrpflicht wieder einführen?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 08. Juli 2020, findet unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Wir können dort die allgemeinen Abstands- und Hygienebestimmungen einhalten und damit guten Gewissens gemeinsam vor Ort debattieren. Bitte beachtet hierzu auch die Hinweise weiter unten!



Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten wir die Wehrpflicht wieder einführen?““

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 01.07.: „Sollten Unternehmen für die Auswirkungen von Corona-Infektionen haften, wenn sie Schutzpflichten missachtet haben?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 01. Juli 2020, findet unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Wir können dort die allgemeinen Abstands- und Hygienebestimmungen einhalten und damit guten Gewissens gemeinsam vor Ort debattieren. Bitte beachtet hierzu auch die Hinweise weiter unten!



Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten Unternehmen für die Auswirkungen von Corona-Infektionen haften, wenn sie Schutzpflichten missachtet haben?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 24.06.: „Sollte das neue Berliner Antidiskriminierungsgesetz wieder abgeschafft werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 24. Juni 2020, findet unser Vereinsabend wieder im „en passant“ (Schönhauser Allee 58), statt.

Wir haben den letzten Mittwochabend damit verbracht, verschiedene Sitzordnungen auszuprobieren, um den allgemeinen Hygienebestimmungen folge zu leisten – mit großem Erfolg, wir können jetzt guten Gewissens zu unseren Debatten vor Ort zurückkehren. Bitte beachtet hierzu auch die Hinweise weiter unten!



Da wir vor lauter Umräumen nicht zur Debatte selbst gekommen sind, möchten wir das Thema der letzten Woche nachholen. Daher werden wir folgendes Thema debattieren:
„Sollte das neue Berliner Antidiskriminierungsgesetz wieder abgeschafft werden?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten.

Daher freuen wir uns auf Euer Kommen und darauf, endlich wieder miteinander vor Ort zu debattieren!

Debatte vor Ort (!) am 17.06.: „Sollte das neue Berliner Antidiskriminierungsgesetz wieder abgeschafft werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 17. Juni 2020, findet nach monatelanger Pause wieder ein Vereinsabend in unserem regulären Treppfunkt, dem „en passant“ (Schönhauser Allee 58), statt. Bitte beachtet hierzu die Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte das neue Berliner Antidiskriminierungsgesetz wieder abgeschafft werden?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum als sonst; es werden auch weniger Tische und Stühle aufgestellt
  • Sollten wir mehr als 12-15 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten.

Daher freuen wir uns auf Euer Kommen und darauf, endlich wieder miteinander vor Ort debattieren zu können!

Online-Debatte am 10.06.: Konjunkturpaket & Rückflüge Deutscher Urlauber

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, den 10. Juni 2020, findet via Skype ab 19:30 Uhr der nächste Online-Vereinsabend statt. Ob zum Mitmachen oder zugucken, Ihr braucht Euch hierfür nur zur genannten Zeit über folgenden Link zu unserem Skype-Besprechungsraum anmelden und „Anruf beginnen“ wählen (ein Skype-Konto ist allerdings erforderlich): https://join.skype.com/h0OPtqE4ErnU

Online-Debatten erfordern zudem etwas andere Regeln: So werden wir statt dem gewohnten OPD-Format das Format der Publikumsdebatte nutzen. Hierbei treten bei nur kurzer Vorbereitungszeit 2 Teams à 2 Personen gegeneinander an, wobei alle weiteren Anwesenden zwischendurch die Möglichkeit bekommen, ihnen Fragen zu stellen und Statements abzugeben. Für eine Online-Publikumsdebatte veranschlagen wir ca. 30 Minuten. Zusätzlich wird es vor jeder Debatte eine kurze Einführung in das Thema geben.

Dies gibt uns die wunderbare Möglichkeit, gleich zwei Debatten am selben Abend zu führen! Die Themen werden sein:
1. „Brauchen wir eine Rückflug-Garantie für Deutsche Urlauber?“
2. „Sollte im Sinne des Konjunkturpaketes der Straßenausbau voran getrieben werden
?“

Wir freuen uns auf Euer Kommen. Bis dahin wünschen wir Euch allen gute Gesundheit!

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Wir beobachten die Lockerungsmaßnahmen der Kontaktbeschränkungen in Berlin genau und werden Debatten mit realen Treffen wieder aufnehmen, sobald dies gestattet und unter Einhaltung von Hygieneregeln möglich ist. Wir halten Euch hierzu auf dem Laufenden!