Debatte am 28.10.: „Sollten Schulen unabhängig von den Corona-Infektionszahlen geöffnet bleiben?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 28. Oktober 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten Schulen unabhängig von den Corona-Infektionszahlen geöffnet bleiben?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Save the Date: Am Samstag, den 31. Oktober, findet von 12 bis 18 Uhr der „Mobilitätstag“ auf dem Steinplatz in Charlottenburg statt. Auch wir werden uns an seinem Programm beteiligen und auf der Bühne zwei Showdebatten mit Publikumsbeteiligung durchführen. Wir möchten Euch hiermit herzlich einladen, diese zu besuchen und mit uns über die Mobilität in Berlin zu streiten. Wir debattieren von 12.50 bis 13:20 Uhr die Frage „Sollen private PKW’s aus der Innenstadt verbannt werden?“ sowie von 15.50 – 16.20 Uhr die Frage „Brauchen wir eine Kennzeichnungspflicht für Fahrräder?“
Kommt gerne vorbei und erlebt einen spannenden Tag rund um Mobilität in Berlin!

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 21.10.: „Sollte der Berliner Mietendeckel wieder abgeschafft werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 21. Oktober 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte der Berliner Mietendeckel wieder abgeschafft werden?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Save the Date: Am Samstag, den 31. Oktober, findet von 12 bis 18 Uhr der „Mobilitätstag“ auf dem Steinplatz in Charlottenburg statt. Auch wir werden uns an seinem Programm beteiligen und auf der Bühne zwei Showdebatten mit Publikumsbeteiligung durchführen. Wir möchten Euch hiermit herzlich einladen, diese zu besuchen und mit uns über die Mobilität in Berlin zu streiten. Wir debattieren von 12.50 bis 13:20 Uhr die Frage „Sollen private PKW’s aus der Innenstadt verbannt werden?“ sowie von 15.50 – 16.20 Uhr die Frage „Brauchen wir eine Kennzeichnungspflicht für Fahrräder?“
Kommt gerne vorbei und erlebt einen spannenden Tag rund um Mobilität in Berlin!

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 14.10.: „Sollte die so genannte geschlechtergerechte Sprache verpflichtend werden?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 14. Oktober 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte die so genannte geschlechtergerechte Sprache verpflichtend werden?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Englische Debatte am 07.10.: „Should Julian Assange, the founder of Wikileaks, be extradited to the United States?“

Dear members and friends of Streitkultur Berlin e.V.,

it’s English Debate time again! On October 7th we will debate at 7.30 pm at „en passant“ (Schönhauser Allee 58) the motion:

„Should Julian Assange, the founder of Wikileaks, be extradited to the United States?“

Here are some links for preparation:

The pandemic restrictions of course still apply, so please bring a mask and regard the hygiene and distance recommendations!

Debatte am 30.09.: „Brauchen wir bundesweit einheitlliche statt länderspezifische Corona-Regeln?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 30. September 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Brauchen wir bundesweit einheitlliche statt länderspezifische Corona-Regeln?“  

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 23.09.: „Sollte Satire alles dürfen?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 23. September 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollte Satire alles dürfen?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 16.09.: „Sollten künftig in Deutschland nur noch Bio-Lebensmittel zugelassen sein?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 16. September 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten künftig in Deutschland nur noch Bio-Lebensmittel zugelassen sein?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatte am 09.09.: „Sollten wir den Bau der Gaspipeline Nordstream 2 abbrechen?“

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

am Mittwoch, dem 09. September 2020, findet ab 19.30 Uhr unser Vereinsabend im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) statt. Bitte beachtet hierzu auch die Hygiene-Hinweise weiter unten!

Wir werden folgendes Thema debattieren:
„Sollten wir den Bau der Gaspipeline Nordstream 2 abbrechen?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 16 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Wetterbedingt doch Debatte statt Picknick am 02.09.!

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

unser für heute geplantes Streitkultur-Debatten-Picknick muss wetterbedingt leider ausfallen. Bei angekündigten 14°C und 50% Regenwahrscheinlichkeit sitzt es sich draußen nicht sehr schön; da haben wir den September wohl überschätzt.

Daher treffen wir uns um 19.30 Uhr wie gewohnt im „en passant“ (Schönhauser Allee 58) zur Debatte. Der Verein stellt trotzdem ein paar leckere Snacks und auch eine schöne Überraschung, die wir uns für den Abend ausgedacht haben. Von daher lohnt sich der Besuch auf jeden Fall!

Angesichts des kurzen Vorlaufs werden wir ein Thema debattieren, dass vermutlich keiner allzu großen Vorbereitung bedarf:
„Sollten wir Reality-TV verbieten?“

Hier ein paar Links zum Einlesen:

Hinweise zu den Hygienevorschriften: Wie Ihr alle wisst, sind zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Berlin noch in Kraft; diesen leisten wir und das „en passant“ natürlich auch folge. Konkret bedeutet dies für uns:

  • Die Abstandsregeln sind weiterhin einzuhalten, wir verteilen uns daher stärker im Raum
  • Sollten wir mehr als 12 Personen sein, teilen wir uns auf zwei Räume auf, bzw. weitere Zuschauer können im vorderen Cafébereich Platz nehmen. Wir haben ein Mikrofon besorgt, so dass die Redner*innen auch dort gut zu hören sind
  • Es herrscht Maskenpflicht – wer keine Maske parat hat, kann sie im „en passant“ erwerben
  • Die Fenster werden vorne und hinten geöffnet, so dass wir eine gute Durchlüftung haben
  • Desinfektionsmittel liegen bereit, auch am Rednerpult

Diese Maßnahmen sollen uns aber nicht davon abhalten, spannende Debatten zu führen. In Krisenzeiten sind sie mehr denn je vonnöten. Daher freuen wir uns auf Euer Kommen!

Debatten-Picknick am 02.09.

Liebe Mitglieder und Freunde der Streitkultur Berlin e.V.,

wie bereits angekündigt, werden wir am Mittwoch, dem 2. September 2020, nicht im „en passant“ debattieren, sondern machen ein Streitkultur-Debatten-Picknick!

Wir treffen uns dazu wie gewohnt um 19.30 Uhr, und zwar auf dem Dach des Europasportparks (S-Bahn Landsberger Allee). Dort oben ist zum einen ein schöner (und im Gegensatz zum Mauerpark nicht allzu voller) Park, zum anderen können wir auf den zu den Sporthallen herabführenden Treppenstufen sitzen und den von unten sprechenden Redner*innen lauschen. Statt der regulären einstündigen Debatte gibt es ein paar kurzweiligere Formate, lasst Euch überraschen! Ihr erkennt unseren Standort wie immer an der SKB-Fahne.

Dies wird ein kleiner Ersatz für die eigentlich für dieses Jahr geplante große Feier zum 10-jährigen Vereinsjubiläum. Diese möchten wir in großem Rahmen nächstes Jahr nachholen, sobald das Corona-bedingt wieder möglich sein wird.

Der Verein bringt allerlei Getränke und ein paar Kleinigkeiten zum Essen sowie Teller, Besteck etc. mit. Bitte beteiligt Euch am Picknick sowohl mit Decken als auch mit weiteren Kleinigkeiten, die Ihr gerne essen und trinken möchtet.

Hinweis zum Wetter: Bei schlechtem Wetter treffen wir uns wie gewohnt im „en passant“. Wir werden dies am Mittwoch endgültig entscheiden, d.h. falls Ihr bis spätestens 14 Uhr keine Mail darüber erhalten bzw. auf der Homepage keine Info gesehen habt, dass wir die Veranstaltung ins „en passant“ verlegen, dann bleibt alles wie geplant und wir treffen uns zum Picknick. Also drückt die Daumen, dass das Wetter es zulässt!